25°
20°
der Dörfer im Vaucluse © Verneuil

Die Top 10 der Dörfer im Vaucluse

Die Top 10 der Dörfer im Vaucluse zu wählen ist keine leichte Aufgabe!

Lourmarin

Eines der 7 Dörfer des Vaucluse, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählen.

Von außen scheint es träge am Fuße der runden, naturbelassenen Hänge des Luberon zu liegen. Aber täuschen Sie sich nicht, es ist ein sehr lebendiges Dorf, sogar sonntags! In den Gässchen und auf den kleinen Plätzen florieren kleine Boutiquen, in denen man Designerkleidung findet, Kunstgalerien, Gasthäuser und Terrassenrestaurants.
Mehr erfahren

Der Umweg lohnt sich

Kulturliebhaber besichtigen ein Renaissance-Schloss und machen Themenspaziergänge zu Albert Camus und Henri Bosco, die beide auf dem Dorffriedhof ruhen.

Lourmarin - Luberon

Saignon

Saignon - Luberon

Der Umweg lohnt sich

Seine engen Gässchen, sein kleiner Platz mit dem Brunnen und dem Waschplatz und seine Gebäude mit kunstvoll gearbeiteten Toren machen es zu einem prächtigen Dorf, das seltsamerweise noch wenig bekannt ist. Nutzen Sie das!

Ein Dorf als Wachposten

Dieser Ort mit 1000 Einwohnern, der früher den Eingang zum Pays d’Apt bewachte, veranschaulicht wunderbar Gionos „Provence nah am Himmel“. Es ist auf seltsame Weise zwischen zwei Felsen angelegt: auf einem steht die Kirche und auf dem anderen sind die Überreste des Schlosses.

Gordes

Das „Postkartendorf“

Man nennt es nicht zu unrecht auch „das schönste der schönsten Dörfer Frankreichs“.
Am Weg dorthin durchquert man eine Landschaft mit Oliven-, Mandel- und Feigenbäumen sowie Trockensteinmauern, hübschen Landhäusern usw. Die Provence, wie man sie sich vorstellt!
Aber wenn man es schließlich nach etlichen Kurven erblickt, gehen einem wirklich die Augen über! Falls Sie das Glück haben, bei Sonnenuntergang dort zu sein, leuchten die alten Steinhäuser für einige Augenblicke in magischem Rot.

Der Umweg lohnt sich

Die von Boutiquen gesäumten Gässchen mit ihren Arkadengängen und Steintreppen, das Renaissance-Schloss, die Keller einer alten Ölmühle und ganz in der Nähe das Dorf der Bories (Steinhütten) sowie die berühmte Abtei von Sénanque.

Gordes - Luberon

Le Crestet

Wenige Kilometer südlich von Vaison-la-Romaine liegt ein weiteres prächtiges und bildhübsches Dorf, das nicht von sich reden macht.
Nehmen Sie flache Schuhe mit, um durch die gepflasterten, abschüssigen Gässchen zu bummeln, die von Autos nicht befahren werden dürfen. Hier entdecken Sie gepflasterte Straßen, Arkadengänge, Steinbögen und schön restaurierte Renaissancehäuser.

Le Crestet - Ventoux
le saviez-vous ?

Wissenswertes

Der Springbrunnen aus dem Jahre 1843, der Waschplatz und alte Brunnen zeugen heute noch vom einstigen Alltagsleben.

Le Crestet - Ventoux

Roussillon

Im Herzen des Ockerlandes

Roussillon ist gleichermaßen für die Farbe seiner Fassaden berühmt, die eine umfangreiche Palette von aprikosefarbenen Nuancen bieten, wie für seine vom Menschen und der Natur geformten flammenden Felsen.
Ocker ist ein starker natürlicher Farbstoff, den man übrigens in Kosmetikprodukten findet. Früher diente er zum Färben der Gummiringe von Einmachgläsern oder der Haut von Straßburger Würsten, bevor künstliche Farbstoffe die Fabriken, die den Wohlstand der Gegend um Apt ausgemacht hatten, zum Schweigen brachten!
Das Dorf ist mit seinen Kunsthandwerksgeschäften, Gasthäusern und Restaurants reizend.

Expertentipp

Expertentipp

Tragen Sie keine weißen Turnschuhe bei Wanderungen im Ockergebiet rund um das Dorf, wenn Sie nach wenigen Schritten keine zinnoberroten Schuhe haben möchten.

Roussillon - Luberon

Brantes

Brantes - Ventoux

Der Umweg lohnt sich

Nacheinander entdecken wir hier das Atelier eines Keramikherstellers, ein Galerie-Café, eine Krippenfigurenwerkstatt, einen Kunstschmied, die „Abenteurerinnen des Geschmacks“ und sogar einen Verlag…

Das ist unser Highlight!

Am Nordhang des Ventoux, ein winziges 50-Seelen-Dorf, ein Adlerhorst, wo sich Künstler und Kunsthandwerker niedergelassen haben, das aber seinen malerischen Charakter behalten hat. Es ist ein befestigtes Dorf am Berghang, voller Treppen und Terrassen, an die sich krumme Mandelbäume, Wacholder- und Ginstersträuche klammern und wo Wildblumen die gepflasterten Straßen säumen…

Ansouis

Am Fuße des Schlosses, wo Szenen des Films „Jean de Florette“ gedreht wurden

Die Häuser des Dorfes bilden einen Halbkreis am Hang einer vom Mistral geschützten Anhöhe. Es ist ein äußerst gut erhaltenes Dorf, dessen möbliertes Schloss mit tausendjähriger Geschichte einen Besuch wert ist.

le saviez-vous ?

Wissenswertes

Von der früheren mittelalterlichen Festung und der Festungsanlage aus dem 17. Jahrhundert sind der Bergfried, die Schießscharten und Pechnasen, aber auch die Gärten im französischen Stil mit geschnittenen Buchsbäumen erhalten.

Ansouis - Luberon

Séguret

Sie können dieses Dorf, das zu den schönsten Frankreichs zählt und oft mit einer lebensgroßen Krippe verglichen wird, nur zu Fuß erkunden!

Sein mittelalterlicher Charakter rührt von den gepflasterten Gässchen, den mit alten Häusern gesäumten Ausfallpforten, dem Steinbrunnen Fontaine des Mascarons und den Ruinen der Feudalburg, von wo aus man die mit Weinreben bedeckte Ebene des Comtat und das Rhônetal sieht.

Séguret - Ventoux
le saviez-vous ?

Weiterlesen

Séguret ist nicht nur ein sehr schönes Dorf, sondern verfügt auch über einen ausgezeichneten Wein des AOC-Gebiets Côtes du Rhône.

Séguret - Ventoux

Le Barroux

Zwischen den Dentelles de Montmirail und dem mont Ventoux

Ein weiteres, weniger bekanntes hübsches Dorf auf halbem Weg zwischen Carpentras und Vaison-la-Romaine.

Man sieht es von weitem mit seinem imposanten Schloss, das die Oliven- und Aprikosenhaine überragt. Durch das Labyrinth der aneinander gebauten Häuser, von denen einige majestätisch wirken, klettern wir bis zum Schloss hinauf. Im Hintergrund begleitet uns das melodische Plätschern des Wassers, das aus den zahlreichen Brunnen des Dorfes sprudelt.

le saviez-vous ?

Wussten Sie schon?

Das Schloss Le Barroux kann teilweise besichtigt werden

Das Schloss Le Barroux

Ménerbes

Ménerbes - Ventoux
le saviez-vous ?

Weiterlesen

Hier hat auch Picasso seiner Lebensgefährtin Dora Maar das Haus vererbt (ehemalige Künstlerresidenz)

Dieses ebenso als „Schönstes Dorf Frankreichs“ ausgezeichnete Dorf liegt wie ein Schiff auf einem Felsvorsprung im Luberon.

Es ist sowohl ein Bauern- als auch ein Winzerdorf, jedoch mit einer industriellen Tradition im Bereich des Abbaus und der Bearbeitung von Stein. Wir sehen hier keine Steinbrüche, aber Ménerbes hat eine Fülle herrlicher Bauten, natürlich aus Stein: die Zitadelle (privat), Stadthäuser, Tortürme, einen Bergfried und ein kleines Schloss, in dem Überreste aus der Zeit erhalten sind, als es eine Festung war und der Maler Nicolas de Staël hier lebte; es gehört immer noch der Familie, kann aber nicht besichtigt werden. Der Produzent der Filme „Die Strandflitzer“ oder „Emmanuelle“ leitet hier ein schönes Weingut und einen botanischen Garten, wo auch der erste kommunale Trüffelhain angesiedelt ist.

Eine Unterkunft in Ménerbes finden

Venasque

Hat dem Comtat Venaissin seinen Namen gegeben

Und hier unsere Nummer 10! Unsere Reihung erfolgt jedoch weder nach Vorlieben, Schönheit oder malerischem Charakter.
Venasque, das nur einen Steinwurf von Carpentras entfernt ist, hat der eingetragenen Marke „Cerises des Monts de Venasque“ (Kirschen der Berge von Venasque) seinen Namen gegeben. Diese sind gastronomische Schätze, die hier, am Fuße des Dorfes produziert werden.
Früher nannte man den Ort auch Land der Wölfe, da seine Bewohner, die einen schrecklichen Ruf hatten, so bezeichnet wurden. Heute keine Spur mehr davon. Das Dorf hat sich zähmen lassen und beherbergt einige Schätze, wie ein Baptisterium, das eines der ältesten Europas sein soll. Am Weg durch die Gässchen können Sie zwischen zwei Brunnen die über den Türen eingravierten Daten entziffern. Das älteste gegenüber der Post zeigt 1644.

Der Umweg lohnt sich

Das Dorf begeistert auch Liebhaber von außergewöhnlichen Panoramen. Der Ventoux zeigt sich in voller Größe.

Venasque - Ventoux

Eine Unterkunft in Venasque finden