28°
25°
Die Honigstraße im Vaucluse © O’Brien

Die Honigstraße im Vaucluse

Honig ist ein subtiler süßer Geschmack, eine Farbe, die zwischen Gold und Braun schwankt, und es sind auch Kindheitserinnerungen: Butterbrote, Löffelchen zur Linderung des Hustens, saure Bonbons… Honig hat viele positive Eigenschaften, die seit der Antike bekannt sind. Und weil die Bewohner des Vaucluse sich der Vorzüge dieses Naturprodukts sehr wohl bewusst sind, sind Bienenstöcke in der Landschaft allgegenwärtig, am Rande der Lavendelfelder bis hin zu den Gärten des Papstpalastes.

1 Tag

Entfernung :
148 Km

Papstenklave

Luberon

An den Bienenstöcken der Enklave

Ein Produzent aus der Papstenklave

Depuis les années 70, la famille Gougne veille sur plus de 500 ruches disséminées de l’Enclave des Papes à Vaison-la-Romaine. Sa situation géographique est Seit den 1970er Jahren wacht die Familie Gougne über mehr als 500 Bienenstöcke, die von der Papst-Enklave bis nach Vaison-la-Romaine verstreut sind. Seine geografische Lage ist ideal für die Produktion von Lavendelhonig, auch wenn die Bienen auch in den umliegenden Weinbergen und Olivenhainen sammeln.

Betreten Sie den Laden dieses Produzenten und entdecken Sie eine große Auswahl an Bienenprodukten: Honig, Gelee Royale und Pollen. Eine schöne Art, die Honigroute in der Vaucluse zu beginnen.

Miellerie des butineuses

Entdecken Sie die Welt der Bienen

Fahren Sie nach Saint-Saturnin-lès-Avignon, um eine weitere Boutique zu besuchen, an der Sie in der Vaucluse nicht vorbeikommen.
In der „Miellerie des butineuses“ finden Sie nicht nur alle Produkte aus dem Bienenstock, Kosmetika und Leckereien, sondern auch eine kostenlose Führung, bei der Sie die Welt der Bienen und die Techniken der Honigernte kennenlernen können. Beobachtungsbienenstock, Schautafeln und eine Ausstellung alter Geräte geben Ihnen einen Einblick in das Leben dieser Insekten und die Arbeit der Imker.es apiculteurs.

Nougats Silvain

Nougat, oder wie man Honig und Mandeln zusammen bringt

Le miel a trouvé un terrain d’expressiDer Honig hat mit dem Nougat ein ideales Ausdrucksfeld gefunden. Diese kleine weiße oder schwarze Stange ist eine unumgängliche Delikatesse aus dem Vaucluse. Sie wird mit Eiweiß, Honig, Zucker und Mandeln zubereitet. Sie wird das ganze Jahr über verzehrt und ist auch an Weihnachten auf dem Tisch der 13 Desserts sehr beliebt.

Um die optimale Qualität des Nougats zu gewährleisten, werden bei den Silvains Mandelbäume angebaut und Bienen gezüchtet. Diese Kunst kann man während einer etwa 45-minütigen Besichtigung entdecken, bei der die einzelnen Schritte der Nougatherstellung enthüllt werden.

Im Video

Entdecken Sie die Nougaterie Silvain in Bildern.

Die Miellerie du Grand Luberon

Die Miellerie du Grand Luberon ist die letzte Etappe auf dem Weg zur Entdeckung des Honigs im Vaucluse und lässt sich am besten bei einer Wanderung oder einem Besuch der Dörfer im südlichen Luberon entdecken.

Auf dem Bauernhof gibt es einen Honigautomaten. Die Produzenten sind oft in der Nähe ihrer etwas abgelegenen Bienenstöcke – man könnte sagen, dass sie im Almauftrieb sind. Neben diesem Automaten finden Sie Probiergläser und im Sommer einen verglasten Bienenstock, an dem Sie die Bienen beobachten können.

Bienenstock mieten

In Avignon bieten Marcel & Marie an, einen Bienenstock zu mieten. Die Vorteile?
Ihren eigenen Honig ernten
Die Bienen und die Artenvielfalt schützen.
Die Entwicklung des Bienenstocks durch 2 Besuche/Jahr verfolgen