Erkunden Sie das Vaucluse ohne Auto! © OBrien

Erkunden Sie das Vaucluse ohne Auto!

mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Dieses Jahr besuchen wir das Vaucluse ohne Auto, wir lassen es zu Hause! Wir bewegen uns auf ganz sanfte Weise fort… mit dem Zug, dem Bus oder auch mit dem Boot. Los geht‘s zu einem Abenteuer, bei dem wir den CO2-Ausstoß für den Planeten eindämmen!

Tag 1 – Rhône-Tal

2 Anreisemöglichkeiten: Bollène oder Orange, je nach Ihren Vorlieben der Besichtigungen

Option 1: Ankunft in Bollène
Nehmen Sie am Bahnhof die Linie 2 des städtischen Nahverkehrs von Bollène in die Stadt. Beginnen Sie die Erkundung der Stadt mit dem historischen Rundgang in der Unterstadt oder dem mittelalterlichen Rundgang in der Oberstadt. Dieser führt Sie zur Stiftskirche Saint-Martin, von der man einen herrlichen Panoramablick auf das Rhône-Tal und die Cevennen hat (nähere Auskünfte zu den Rundgängen erhalten Sie im Tourismusbüro).

Von Bollène aus können Sie auch einen Tagesausflug nach Mornas machen und die mittelalterliche Festung besuchen (Führungen in der Hochsaison), die hoch über dem Dorf thront und einen Blick von den Landschaften des Rhône-Tals bis zum Ventoux bietet! Nehmen Sie dazu die Linie 1 Bollène-Orange.

Option 2: Ankunft in Orange
Vom Bahnhof gelangen Sie zu Fuß oder mit den Linien 1 und 2 des städtischen Nahverkehrs TCVO in das Stadtzentrum bis zum Cours Pourtoules im Herzen der Stadt.

Die Stadt der Prinzen ist Orange seit der Antike bekannt und zählt seit 1981 zum Weltkulturerbe der Unesco.

Die Römer errichteten hier ein Theater mit 10.000 Plätzen, dessen Bühnenwand heute eine der am besten erhaltenen weltweit ist und über die Ludwig XIV. sagte, dass sie „die schönste Mauer meines Königreiches“ sei. Im Norden der Stadt thront der Triumphbogen als Symbol der Vorherrschaft der Römer über Land und Meer. Er ist ein wirklich majestätischer, ehrenvoller Übergang zwischen der Welt der Toten und der antiken Stadt.
Wir beenden diesen Besuch der Antike im Museum für Kunst und Geschichte, wo Mosaike, Kataster, Reliefe und andere Objekte die bedeutende Stellung der Stadt Orange in der Römerzeit bezeugen.

Von Orange aus bietet die Linie Zou 23 die Möglichkeit für einen Tagesausflug nach Châteauneuf-du-Pape. Genießen Sie die Stadtbesichtigung, die hübschen Straßen, die Burgruine und die Weingüter.

Beachten Sie, dass Sie von Orange aus mit der Linie Zou 3, welche die Prinzenstadt mit Valréas verbindet, einen Ausflug in die Papstenklave machen können.

Heute Abend geht es nach Avignon (Ankunft am Hauptbahnhof), mit den TER-Linien ab Orange oder Bollène.

Tag 2 – Avignon (und nähere Umgebung)

Die Stadt der Päpste erwartet Sie! Der Papstpalast, das Petit Palais, der Stadtpark Jardin des Doms, die Brücke Pont Saint-Bénézet, die Museen, die malerischen Straßen und Plätze (Rue des teinturiers, Rue Peyrolerie, Place des Corps saints, Place Saint Didier, Place de l’Horloge…), nehmen Sie sich Zeit, durch die Geschichte mit ihren schmucken Zeugnissen zu flanieren.

Auf der anderen Rhône-Seite erwartet Sie Villeneuve-lez-Avignon zu einem Besuch seines Fort Saint-André, des Kartäuserklosters mit seinen Gärten und dem Turm Philippe-le-Bel.
Sie gelangen mit der Linie 5 des Orizo-Netzes ganz leicht in 11 Minuten dorthin.

Wenn Sie seefest (zumindest flussfest 😉) sind, lernen Sie mit den Grands Bateaux de Provence die schönsten Gebäude von Avignon und Villeneuve-lez-Avignon (die Brücke von Avignon, den Papstpalast, den Rocher des Doms, die Pont Eiffel, die Île de la Barthelasse und die Île Piot, Villeneuve-lez-Avignon und den Tour Philippe le Bel) bei einer Fahrt auf der Rhône kennen. Diese Touren können auch als Ausflugskreuzfahrten mit Mittag- oder Abendessen gemacht werden.

Hinweis: Mit dem Regionalnetz Zou ! gelangen Sie nach Lust und Laune auch in die kleinen umliegenden Städte.

Heute Abend nehmen wir mit dem TER oder dem Bus Kurs auf Carpentras für einen Ausflug in die Ventoux-Region.

Tag 3 und 4 – Rund um den Mont Ventoux

Carpentras, die Hauptstadt des Comtat Venaissin, der Erdbeere und des Berlingot, ist Ziel des ersten der vielen Besuche rund um den Riesen der Provence.

Die Museumsbibliothek Inguimbertine (die in einem Hôtel-Dieu aus dem 18. Jahrhundert alte Sammlungen auf harmonische Weise mit den aktuellsten digitalen Geräten verbindet), der römische Bogen aus dem 1. Jahrhundert, die Kathedrale Saint-Siffrein (15. Jh.), die Synagoge aus dem 14. Jahrhundert (die älteste, noch aktive in Frankreich), die Passage Boyer (schmucke verglaste Geschäftsstraße), die Arkaden der Markthalle, das Tor Porte d’Orange (14. Jh.), der Rathausturm… die Geschichte der Stadt wird in vielen Facetten erzählt.

Und freitags, wenn der Markt von den Straßen und Plätzen Besitz ergreift, gesellen sich noch Farben und Düfte zum Charme der Stadt hinzu.

Wir beenden den Besuch bei einer Erkundung der Herstellung von Fruchtbonbons, den Berlingots, welche die Form eines Tetraeders haben und nach Minze, Zitrone, Anis, Kaffee oder Erdbeere schmecken.

Die Verkehrsbetriebe Trans’Cove und die regelmäßigen Buslinien Zou ! ermöglichen von der Stadt aus Ausflüge zu den charakteristischen Dörfern, deren Geschichte eng mit dem Ventoux, den Dentelles de Montmirail im Pays de Sault und der Region Vaison-Ventoux verbunden ist. Erkunden Sie diese nach Lust und Laune, ohne auf den Lavendel, die Olivenhaine, die Kirsche oder auch den Trüffel zu vergessen…

Pernes-les-Fontaines mit seinen 41 Brunnen, dem Tour Ferrande und den Handwerkern (ein Muss für uns 😉) erreichen Sie mit der Linie Zou 13.

Zu einem Tag voller Spaß am Wasser oder in der Welt der Comics in Monteux, am Lac de Monteux-Provence (wo es eine Freizeitanlage mit Tretbooten, Stand-up-Paddling, Kajak, Funny Jumpy usw. gibt), in den Parks Spirou-Provence und Wave Island bringt Sie der Bus der Linie 5 (Carpentras- Avignon).

Lust auf den Spuren der Römer zu wandeln? Dann auf nach Vaison-la-Romaine mit der Linie Zou 11. Die antiken Stätten von Puymin und Villasse erwarten Sie. Überqueren Sie anschließend die römische Brücke, um in die mittelalterliche Stadt zu gelangen. Ein Spaziergang durch die Geschichte, den Sie nicht vergessen werden!

Liebhaber des Lavendels kommen in das Pays de Sault mit der Linie Zou 12. Die Felder erwarten Sie! Um das berühmte Lavendelfeld vor dem Dorf Aurel zu sehen, ist ein Taxi erforderlich.

Rund um den Ventoux erwartet Sie also ein umfassendes Programm, vom Kulturerbe über Vergnügungsparks bis zu Naturwanderungen!

Um an die nächsten empfohlenen Etappenziele L’Isle-sur-la-Sorgue und Cavaillon zu gelangen, nehmen Sie die Linie Zou 13.

Praxistipps (auf Französisch)

Tag 5 und 6 – Unterwegs zum nördlichen Luberon

Zuerst L’Isle-sur-La-Sorgue. Die Kanäle, entlang derer es sich wunderbar flanieren lässt, die kleinen Brücken und Schaufelräder geben diesem alten Fischerdorf, das den Beinamen Venedig des Comtat trägt, einen unvergleichlichen Charme.

Für ein vollständiges Porträt dieses Städtchens fehlen noch die vielen Antiquitätenhändler (die Stadt ist der drittwichtigste Ort für Antiquitäten in Europa), die hübschen Häuser und der bunte Markt am Sonntagvormittag.

Vom Stadtzentrum aus erreichen wir Fontaine-de-Vaucluse und seinen legendären Quelltopf zwischen 1. Juli und 30. September über die Linie Zou 21 und das restliche Jahr über mit einem Leihrad oder dem Taxi.

Für einen Besuch von Châteauneuf-de-Gadagne (Heimat der Félibrige-Vereinigung) und Le Thor (mit seinem hübschen Dorfzentrum, den Höhlen und dem Schloss Thouzon) nehmen Sie dieLinie Zou 6.

Weiter geht‘s nach Cavaillon mit der Linie Zou 13.

Die am Fuße des Colline St Jacques an der Durance gelegene Stadt Cavaillon ist die weltweite Hauptstadt der Melone, von der Alexandre Dumas ein glühender Anhänger war. Sie birgt Schätze, die an das Schicksal der Griechen, Römer und Päpste in dieser Stadt zwischen Alpillen und Luberon erinnern. Davon zeugen der Bogen aus dem 1. Jh., die Synagoge aus dem 14. Jh., die Kathedrale aus dem 12. Jh., der Bischofssitz, das Hôtel d’Agar (ein auf römischen Thermen errichtetes Kuriositätenkabinett) oder auch das Hôtel-Dieu aus dem 18. Jh.

Lust auf einen Ausflug in die Natur? Nutzen Sie den Klettersteig Via-ferrata oberhalb der Stadt und die vielen Rad- und Wanderwege sowie die Klettergärten vom Stadtzentrum aus.

Richtung Apt können Sie einige der schönsten Dörfer des Vaucluse erreichen: Gordes und Roussillon gehören zu den schönsten Dörfern Frankreichs, Bonnieux, Oppède, Ménerbes (ebenfalls als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet), Lacoste (Heimat des Marquis de Sade) und Apt, Ihr nächstes Ziel.

Apt, die weltweite Hauptstadt der kandierten Früchte und historische Stadt inmitten des Ockermassivs des Luberon, lädt den Besucher auf eine Reise von der Römerzeit bis ins Industriezeitalter ein, mit dem Maison du fruit confit, der Société des Ocres de France und dem Museum von Apt.

Von der Stadt aus erschließt sich Ihnen das Pays d’Apt Luberon über die Linie Zou 109 mit Auribeau, Buoux, Joucas, Murs, Roussillon (und seinem Ockerweg), Rustrel (der Provenzalische Colorado liegt ca. 2 km vom Dorf entfernt), Saignon, Saint-Saturnin-lès-Apt, Sivergues…

Um Luberon Sud Tourisme und La Tour d’Aigues zu erreichen, gibt es zwei Möglichkeiten:
– Von Apt aus Richtung Luberon Sud Tourisme erreichen Sie die Orte Cadenet mit der Linie Zou 9, Pertuis mit der Linie Zou 8 und schließlich La Tour d’Aigues mit der Linie Zou 107.
– Kehren Sie nach Cavaillon zurück und nehmen Sie die Linie Zou 8 bis Pertuis, dann die Linie Zou 107 nach La Tour d’Aigues.

Praxistipps (auf Französisch)

Tag 7 und 8 – Luberon Sud Tourisme

La Tour d’Aigues liegt am Ufer des Flusses Eze, umgeben von Weingärten und Olivenhainen. Der Ort bietet den Besuchern ein schönes Renaissance-Schloss sowie zahlreiche hübsche kleine Schätze: die Saint-Christophe-Kapelle, die Kirche Notre Dame de Romegas, einen Waschplatz, Gässchen und kleine Plätze, wo man Geländer, Oratorien und andere bildhauerische Verzierungen bewundern kann. Ein geschichtlicher Bummel, der am Dienstagvormittag zu einer unterhaltsamen Runde wird, wenn der Markt auf der Esplanade des Schlosses stattfindet.

Mit der Linie Zou 107 (mit Reservierung) können Sie die Dörfer des Pays d’Aigues erkunden: Beaumont-de-Pertuis, Cabrières-d’Aigues, Grambois, La Bastide des Jourdans, La Bastidonne, La Motte d’Aigues, Mirabeau, Peypin-d’Aigues, Saint-Martin-de-la-Brasque, Vitrolles-en-Luberon.

Lourmarin und Ansouis (die zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählen), Cucuron, Lauris, Puyvert oder auch Villelaure sind mit der Linie Zou 8 erreichbar.

Geheimtipp: Für die Vorbereitung Ihrer Ausflüge finden Sie alle Pläne der Dörfer des Pays d’Aigues HIER.

Ihre Rundfahrt durch das Vaucluse mit sanfter Mobilität ist nun zu Ende (alles Gute hat leider auch irgendwann ein Ende 😉).

Für die Heimfahrt nehmen Sie am Bahnhof Pertuis die Linie TER 12 (Juni-Fahrplan folgt), um nach Aix-en-Provence und zum Bahnhof Saint-Charles in Marseille zu gelangen.

Praxistipps (auf Französisch)

Praktische Infos

Plan und Ausflugskarte der Linie Zou, auf denen die Sehenswürdigkeiten an den einzelnen Linien zusammengefasst sind (KartenvorderseiteKartenrückseite)

Nützliche Websites
Interaktive Zou-Karte, alle Fahrpläne in Echtzeit
OUI SNCF (für die Fahrt ins Vaucluse) Zou Chemins de fer en Provence und SNCF-TER-PACA (erst vor Ort)

prix

Appli Zou ! M Ticket: Kaufen Sie Ihre Tickets online, damit sie auf Ihrem Smartphone immer griffbereit sind

Weitere Reisemöglichkeiten ohne Auto

Mit dem Rad, zu Fuß, mit dem Boot…