12°
11°
Öko-Unterkünfte © On-met-les-voiles

Öko-Unterkünfte: unsere Favoriten!

Lust auf Abenteuer und darauf, die ausgetretenen Pfade zu verlassen? Nach einer Wanderung, oder einer Radtour  zur Erkundung von Dörfern und Weinbergen geht es in eine außergewöhnliche, manchmal sogar autonome Unterkunft für eine (oder mehrere) geruhsame Nächte in einem gemütlichen „Öko-Dodo”.  Auf geht’s zu einer völlig neuen umweltbewussten Erfahrung, bei der grüne Energien genutzt, Wasserressourcen gespart, auf die Natur geachtet wird – und am Ende auch auf sich selbst. An all diesen Orten ist es gelungen, einfachen Luxus mit Komfort und Umweltbewusstsein zu verbinden!

Die schwimmende Öko-Hütte Utopie „Coucoo Grands Cépages”

Das Abenteuer beginnt bei der Ankunft in Les Grands Cépages in Sorgues.

Die Hütte liegt auf dem Étang de la Lionne. Aber nicht an einer Anlegestelle! Sie ist nur mit dem Boot erreichbar. Eine kurze Ruderpartie von 40 m und schon sind Sie für diese Nacht in Ihrem kleinen Nest. Hier wird das Badezimmer über ein Wasserrückgewinnungssystem betrieben, die Toilette und die Dusche über eine schwimmende Pflanzenkläranlage, und der Strom wird durch Solarpaneele erzeugt. In dieser zu 100% umweltfreundlichen Unterkunft sind Sie ganz allein auf der Welt und werden vom Plätschern des Wassers, den Vögeln, den Zikaden und den Grillen in den Schlaf gewiegt … Ein Hauch von Paradies 

le saviez-vous ?

Schon gewusst?

Coucoo Grands cépages ist mit dem Label „Accueil Vélo” ausgezeichnet! Freunde des Radsports genießen daher einen besonders herzlichen Empfang 

Öko-Hütte Utopie „Coucoo Grands Cépages"

Die Cabane aux oiseaux, das Lodge-Zelt, das Carré d’ailleurs auf dem Campingplatz La Sorguette

das Lodge-Zelt, das Carré d’ailleurs auf dem Campingplatz La Sorguette
le saviez-vous ?

Wissenswertes

La Sorguette ist nicht nur mit dem Gütesiegel Accueil Vélo ausgezeichnet, sondern auch mit dem Clef Verte, einem Ökolabel, das seine Umweltpolitik, sein gesellschaftliches Engagement, sein Abfall- und Wassermanagement und seine verantwortungsbewusste Beschaffung würdigt.

Auf dem Campingplatz La Sorguette am Ufer der Sorgue in L’Isle-sur-la-Sorgue entscheidet man sich für einen „Roots- und Glamping”-Aufenthalt: keine Heizung, Trockentoilette oder Sanitäranlagen in der Nähe. Hier setzt man auf eine aus dem Alltag gerissene Atmosphäre: wie ein Vogel in seinem Holznest hockend mit dem Frühstück in einem Korb, den man an einem Seil hochzieht, auf Safari in einem Lodge-Zelt aus Holz und Segeltuch oder Cocon Tiny in einem Quadrat aus Holz, Glas und Segeltuch. Wie auch immer Ihre Wahl ausfällt, eines ist sicher: Sie werden begeistert sein!

Mont Ventoux

Die Pfahlhütten „Luciole”, „Fourmis” und „Grillon” mit Blick auf den Ventoux

Weiterhin im Modus „Roots Komfort” stellen wir unsere Rucksäcke auf 1437 m Höhe ab, 6 km vom Gipfel des Ventoux entfernt, den man fast berühren könnte, so nah scheint er zu sein. Heute Nacht schlafen wir auf dem Campingplatz Le Mont Serein. Pfahlhütte (ideal zum Unterstellen von Fahrrädern und Ausrüstung unter der Hütte). Die Hütten Luciole, Grillon, und Fourmis sind eine Hommage an Jean-Henri Fabre, einen berühmten Entomologen, bekennenden Vauclusianer und Umweltschützer der ersten Stunde: Hier führt uns der minimalistische Komfort (gemeinsam genutzte Sanitäranlagen und Duschen) zum Wesentlichen zurück: eine angenehme Nachtruhe im Schutz des Riesen der Provence in einem Kokon aus Holz.