15°
13°
Produits du terroir en Vaucluse @ Kessler

Regionale Produkte

die Aromen der Provence

Das Vaucluse, das ist ein Obstgarten, ein Olivenhain, ein Gemüsegarten. Es besitzt eine Sammlung von Herkunftsbezeichnungen: die Melone aus Cavaillon, die Kirsche der Berge von Venasque, die Traube Muscat du Ventoux, die Erdbeere aus Carpentras. Die in den Mühlen gepressten Oliven erzeugen ein fruchtiges Öl, welches eine unerlässliche Zutat der provenzalischen Küche ist. Dazu geben wir noch einige uralte Aromen, wie die kandierten Früchte, den Nougat, die Fruchtbonbons von Carpentras, die Gewürzpflanzen, den Safran… Willkommen im Königreich des Geschmacks!

Erdbeeren aus Carpentras

Die leuchtend rote, dicke und süße Erdbeere ist einer der Schätze von Carpentras.

Die Melone aus Cavaillon

Cavaillon ist ihr Gebiet in der Provence; hier wird sie angebaut, verehrt und auf alle möglichen Arten gegessen

Oliven aus der Provence

Die Geschichte der Olive im Vaucluse geht ohne Unterbrechungen auf die Antike zurück!

Nougat

Der Nougat ist aus der delikaten Geschichte der Liebe eines Konditorlehrlings zur Tochter seines Lehrherrn entstanden. Sein Rezept, in dem Honig und Mandeln gemischt werden, hat sich zu einer der berühmtesten provenzalischen Köstlichkeiten entwickelt.

Trüffel

Die gastronomisch edelste Trüffelart der vier essbaren Trüffelsorten ist der „schwarze Diamant“ oder Tuber melanosporum.

Safran

Man nennt ihn auch rotes Gold des Vaucluse, und das mit gutem Grund!

Oliven und ihr Öl

Oliven sind ein einfaches Produkt, daher lässt es sich auf viele Arten nutzen.

Die Aglandau-Olive ergibt ein stark aromatisches Öl, das nach Artischocken und Mandeln schmeckt und die geschützte Herkunftsbezeichnung „Huile de Haute Provence“ trägt.

Die Sorte Tanche wird nicht nur zur Ölgewinnung genutzt, sondern ist auch eine schmackhafte schwarze Tafelolive, welche die geschützte Herkunftsbezeichnung „Olive noire de Nyons“ trägt.

Seit 2006 schützt und garantiert die Herkunftsbezeichnung „Huile d’olive de Provence“ die Qualität der Olivenproduktion von 115 Gemeinden im Département Vaucluse zwischen dem Mont-Ventoux und dem Luberon. Diese Herkunftsbezeichnung umfasst zwei Namen, die sich nach der Verarbeitung von frischen Oliven oder von reifen Oliven richten; wenn mehr als drei Tage zwischen der Ernte und der Zerkleinerung der Oliven vergehen, wird die Bezeichnung mit dem Zusatz „gereifte Oliven“ ergänzt.

le saviez-vous ?

Wussten Sie schon?

Von einem Baum werden zwischen 15 und 50 Kilo Oliven geerntet. Für 1 Liter Öl braucht man vier bis sechs Kilogramm Oliven.

Huile d'olive du Vaucluse @ Coquard

Trüffel

truffes du Vaucluse @ Kessler

In welcher Zeit sollte man Trüffel besorgen?

Die Erntezeit reicht von Dezember bis März.

Im Winter zieht der Trüffel Gourmets und Küchenchefs an.

Das Vaucluse, ein Gebiet des schwarzen Diamanten? Absolut. Außerdem findet man hier die schönsten Trüffelmärkte Frankreichs: Richerenches und Carpentras. Das Vaucluse liefert die Hälfte der Produktion der Provence, die ganz nebenbei allein 80 % des nationalen Volumens ausmacht.