Grambois

Grambois

Favorite

Tourismus-Leistungen in Grambois :

Um den Begriff „typisch provenzalisch“ zu erleben, gibt es nichts Besseres, als in dieses Dorf hinaufzusteigen.
Weiterlesen
Jede Gasse, jedes Monument erzählt Ihnen von der Provence. Der Dorfplatz scheint geradewegs aus einem Film zu stammen. Der ganze Ort verschafft Ihnen einen Tapetenwechsel und lässt Sie durch die Zeit und ihre Geschichte reisen.

Eine jahrhundertealte Eiche ziert das Wappen dieses Dorfes, das sich oben auf einem steilen Hang befindet. Seine gepflasterten Gassen, die alten Steine, der römische Brunnen Fountvierano, der Durchgang der Templer... all das trägt dazu bei, eine besondere Atmosphäre zu schaffen, die ihre Sanftheit und ihren Charme bewahrt hat.

Die Einwohner von Grambois werden Gramboisiens genannt.

→ Gut zu wissen:
Filme, die hier gedreht wurden: «Der Ruhm meines Vaters» (La Gloire de mon père), «Das Schloss meiner Mutter» (Le château de ma mère) von Yves Robert (1986), Szenen: Momente im Dorf Treille

→ nicht zu verpassende Sehenswürdigkeiten
– Schloss, Rathausplatz
– Kirche Notre Dame de Beauvoir
– Bartavelles-Brunnen

1 und 2 Befestigungsmauer/ La Tourrache

Im Süden der Befestigungsmauer befindet sich ein Gebäude, genannt das Fort (aktuell ein Café). Die Befestigungsmauer ist hinten durch zwei verbundene Häuser verstärkt. Sie ist auf der Länge von etwa 10m sichtbar.

Errichtet 1377, war die Befestigungsmauer die östliche Front der zweiten Umwallung des alten Dorfes. Sie besteht aus 2m dickem Bruchsteinmauerwerk und dominiert den Dorfplatz, der ihren Namen trägt. Ihre Fassade ist durch 8 schmale Schießscharten unterbrochen. Sie wendet im Norden und zeigt ihre Frontseite zur Kirche hin.

Hinter dem monumentalen Kreuz von 1753 befindet sich ein hoher rechteckiger Turm, die Tourrache. Während der Religionskriege im 16. Jahrhundert wurden zahlreiche Erweiterungen der Befestigungsanlage hinzugefügt. Dennoch konnte diese Vorsicht nicht verhindern, dass Grambois im Dezember 1590 durch die savoyische Armee erobert und geplündert wird, was die dramatischste Epoche des Dorfes beschreiben wird. Der Turm hatte im 17. und 18. Jahrhunderte eine konsularische Funktion.

3 Reitertreppe

Diese Treppe ist eine der Sehenswürdigkeiten von Grambois. Der Konstruktionstyp ist sehr selten in dieser Region. Ohne Zweifel ist das eine der letzten, die noch in der Provence existieren. Im Original bestand sie aus zwei parallelen Aufgängen, wovon heute nur noch einer besteht.

4 Kirchplatz

1879 wurde der Brunnen auf dem Platz eingeweiht, von da an besaßen die Gramboisiens einen Brunnen im Herzen ihres Dorfes. Im Jahr 1989 zieht der Brunnen sogar Yves Robert an, der dort einige der Hauptszenen seine Filmes „Der Ruhm meines Vaters“ dreht, darunter das Boulespiel und die Rückkehr der Jagd auf die Steinhühner. Seitdem wird der Brunnen „Steinhuhnbrunnen“ (Fontaine de Bartavelles) genannt.

Der Turm mit der Turmuhr wurde nach dem Erdbeben von 1708 errichtet und im 19. Jahrhundert durch einen Campanile gekrönt. Das Ziffernblatt wurde 2012 restauriert.

5 Kirche Notre Dame de Beauvoir
Auf dem Rathausplatz ist die Kirche im Nordwesten an das Pfarrhaus und an das ehemalige Schloss angebaut. Diese Verschachtelung ist der Übersichtlichkeit des Gebäudes abträglich, dennoch stellt es insgesamt ein pittoreskes provenzalisches Ensemble dar.

Die Kirche ist das Aushängeschild des Dorfes und wurde 1908 als historisches Monument klassifiziert. Bei ihrer Gründung im 11. Jahrhundert war sie eine Benediktinerpriorei, abhängig von der Abtei Saint-André in Villeneuve-lès-Avignon.

Im Inneren stellen die Säulenkapitelle seltene Überreste der romanischen Skulpturen aus dem 11. oder dem beginnenden 12. Jahrhundert in der Provence dar und verleihen dem Gebäude damit ein zusätzliches Interesse. Die Kirche beherbergt ebenfalls Mobiliarelemente wie das klassifizierte Polyptychon (Ansammlung von Gemälden) von Saint Jean-Baptiste von 1519. Dieses Werk stammt von André Travel.

6 Das Schloss

Das Schloss, oder eher das ehemalige Herrenhaus, stammt aus dem 16. Jahrhundert. 1879 wurde das Gebäude in 2 Teile unterteilt: einer ist bewohnt und in Privatbesitz, der andere ist das Presbyterium. Das Schloss empfing einige sehr angesehene Gäste wie Madame de Sévigné oder Mirabeau, der seinen Spaß daran hatte, zu Pferd und durch das Fenster in den Salon im Erdgeschoss einzutreten...

7 Durchgang der Templer

Ein Treppenlauf führt zum gewölbten und überdachten Durchgang, genannt „Templerdurchgang“, obwohl nichts von ihrer Anwesenheit in Grambois zeugt. Sehr schönes Doppelfenster aus dem 14. Jahrhundert.

8 und 9 Panoramaaussicht und Maulberbäume

Vor Ihnen liegt das Massiv des Grand Luberon, der am Mourre Nègre bis zu 1125m aufragt. Von diesem Aussichtspunkt aus, der das Pays d’Aigues umfasst, wird man sich der strategisch gewählten Position des Dorfes bewusst, das im 14. Jahrhundert als Festung in der Provence platziert wurde. In Ihrer Nähe wurden 1722 drei Maulbeerbäume gepflanzt, deren Blätter zu Gunsten des Krankenhauses von Grambois verkauft wurden. Diese waren als Kräutertee bekannt für ihre therapeutischen Wirkungen, vor allem gegen Diabetes.

10 Krankenhaus

In der Rue Jaousè de Fouentviérano befindet sich das Krankenhaus, dessen Gebäude aus dem 13., 14. und 15. Jahrhundert stammt. Der schöne korbbogenförmige Portalvorbau ist aus dem 15. Jahrhundert. Ein Malteserkreuz ziert die Fassade, das Symbol der Hospitaliter von Saint-Jean, die später Malteserritter genannt wurden.

11 „ Lass die Zimbeln erklingen, es lebe der Sommer! Unser Gesang, o Zikade, wird deinem nicht gleichwertig sein.“

Folgen Sie zur Ihrer Rechten die Rue de la Mairie und gehen Sie abwärts bis zur Place du Portail Neuf.

12 Renaissancehäuser

Die Straßen des alten Dorfes wurden restauriert, heutzutage sind die meisten kopfsteingepflastert. Im unteren Teil der Rue de la Mairie finden Sie 2 Häuser mit beeindruckenden Fassaden. Die erste lehnt sich an die Befestigungsmauer an. Es zeichnet sich durch seinen korbbogenförmigen Portalvorbau aus und die darüber liegenden Sprossenfenster. Das zweite, an der Ecke des neuen Portals, ist an die Mauer der Umwallung angebaut und zeigt einen schönen gerundeten Portalvorbau, überragt von einem runden Fenster.

13 Neues Portal

Das neue Portal wurde auf der Südseite der zweiten Umwallung aus dem 14. Jahrhundert konstruiert, um das Dorf auf der schwierig zu verteidigenden Ostseite zu schützen. 1732 wurde sein Bogen herabgesetzt und mit der Jahreszahl der Bauarbeiten verziert, die noch immer sichtbar ist.

14 Waschstelle

1908 zieht die Waschstelle an den Fuß des Felsens um. Davor mussten die Dorfbewohner zu den Quellen von Fontsausse und Fontvérane gehen, die wesentlich weiter vom Dorf entfernt sind, um ihre Wäsche zu waschen.

15 Brunnen der drei Kanonen

Folgen Sie der Rue des Pasquiers um zum Brunnen der drei Kanonen zu kommen, der aus dem 13. Jahrhundert stammt.

16 Die alte Eiche

Nehmen Sie die Hauptstraße, die ins Dorf hinaufführt, biegen Sie auf halbem Weg nach rechts ab und steigen Sie eine Treppe mit Metallgeländer hinauf. Diese führt sie zu einer freien Fläche unter der alten Eiche.

Mehrere Jahrhunderte alt ist die Eiche die letzte Überlebende einer Allee, die unterhalb des Parc de Fontvérane zum Chemin du Gaou (Chemin du Coq) führte.

17 Der Brunnen von Fontvérane

Ein kleiner Weg, der 2012 wieder hergerichtet wurde, führt hinab zur Quelle von Fontvérane, die schon immer ein wichtiger Ort für die Gramboisiens war, die sich mit Problemen der Wasserversorgung konfrontiert sahen.
Der Brunnen von Fontvérane, dessen erste Begutachtung ein schwächelndes Gewölbe zu befürchten ließ, wurde vor kurzem von allen Bäumen befreit.
Nach Ende der Bauarbeiten ist das Ergebnis wieder sehr nahe an der ursprünglichen Erscheinung des Brunnen zur Epoche seiner Konstruktion.

Zeige weniger

VOIR PLUS
Zeige weniger

Ausstattung

  • Picknick
  • Bar
  • Öffentliche Toiletten
  • Parkplatz
  • Restaurant
  • Veranstaltungssaal
  • Versammlungsraum
  • Parkplatz in der Nähe
  • Busparkplatz

Dienstleistungen

  • Haustiere akzeptiert
  • Zugang Reisebus
  • Boutique
  • Touristenbroschüren
  • Touristeninformation
  • Führungen
  • Foto-Spot
VOIR PLUS
Zeige weniger

Öffnungsdaten und Öffnungszeiten

Ganzjährig, täglich.

Sprachen

  • Allemand
  • Anglais
  • Français

Preise

Freier Zugang.

Contact

Grambois
84240 Grambois
Tel : Telefonnummer anzeigen 04 90 77 91 13
E-Mail : mairie.grambois@wanadoo.fr
Website : http://www.grambois.fr/

Koordinaten

Längengrad: 5.588916
Breitengrad: 43.762636