15°
11°
Wanderung in der Kühle der Gorges du Régalon © Verneuil

Wanderung in der Kühle der Gorges du Régalon

Vom Schatten ins Licht im Luberon

Auf nach Mérindol zu einer sportlichen, erfrischenden Wanderung durch die engste Schlucht des Vaucluse, die Gorges du Régalon. Ein 10 km langer Rundweg durch einen erstaunlichen Canyon mitten im Kalkmassiv des Luberon und anschließend über seine Hochebene, die das Tal beherrscht. Wir wandern durch dieses biologische und geologische Naturschutzgebiet. Kurs auf zwei kontrastreiche Welten und eine Zeitreise.

Kurz gesagt

  • • Eher sportliche Wanderung, für Kinder unter 6 Jahren und mit Kinderwagen nicht geeignet. Hunde verboten.
  • • Erreichbar über Cheval Blanc Richtung Mérindol (D973). 2 km vor Mérindol links abbiegen nach Tuilère, Gorges de Régalon.
  • • Rufen Sie die am Eingang zur Schlucht angegebene Telefonnummer an und prüfen Sie, ob der Zutritt erlaubt ist (bei Brandgefahr verboten), bei schlechtem Wetter zu vermeiden
  • • Wasserstelle und Picknick-Tisch neben dem Parkplatz, der auch mit dem Wohnmobil erreichbar ist.

Dauer:

3 Std

Typ:

Wandern

Parkplatz:

kostenlos

Unterwegs zum Schlund des Massivs

Die Wanderung beginnt nach Logis-Neuf auf der RD 973 kurz vor Mérindol.

Der Marsch führt anfangs für etwa fünfzehn Minuten zuerst gemütlich an einem Bach und dann an einem großen Olivenhain entlang. Bei diesem Abstecher zu den Felsen ist das Bild der ausgetrockneten Erde und der Olivenbäume vor einem himmelblauen Hintergrund absolut idyllisch und typisch provenzalisch. Hinter der mediterranen Vegetation erheben sich die Kalkwände und wir folgen einem kleinen Pfad bis zum Eingang der Schlucht. Dieser erste Teil ist sehr sanft, nur der Wind und der Gesang der Vögel begleiten uns.

Expertentipp

Expertentipp

Machen Sie es nach der Wanderung wie wir und gönnen Sie sich einen kurzen Besuch in Mérindol, um dieses kleine malerische Dorf zu erkunden.

Wanderung Luberon

Ein jahrtausendealter Canyon, durch den ein Fluss führte

Hier stehen wir nun vor zwei enormen Wänden, zwischen denen der Weg verläuft.
Eine alte Messlatte, die halb im Boden verborgen ist, erinnert daran, dass hier vor langer Zeit Meerwasser zwischen diesen Wänden floss und das Gestein ständig auswusch. Tatsächlich marschieren wir in einem alten Flussbett, das von enormen Felsblöcken bedeckt ist. Wir finden hier übrigens Sandablagerungen, die vor 2 Millionen Jahren vom Meer hinterlassen wurden. Mit der Dunkelheit, der Kühle und dem mineralischen Geruch ist der Tapetenwechsel in dieser besonders engen Schlucht unmittelbar vollzogen. Trotz allem ist die Vegetation sehr präsent. Wir stoßen auf verschiedene Baumarten (üppigen Efeu, Holunder, Feigen), von denen manche Äste 30 Meter in die Höhe ragen, um an Licht zu kommen.

Wanderung in der Kühle der Gorges du Régalon
le saviez-vous ?

Wussten Sie schon?

Diese Schlucht ist vor 6 Millionen Jahren im Zuge des Durchbruchs der Alpen entstanden. Später bedeckte das Meer sogar die Region und lagerte hier seine alluvialen Ablagerungen ab.

Wanderung in der Kühle der Gorges du Régalon

Eine etwas sportliche, spielerische Wanderung

Ganz wendig, mit etwas Gleichgewicht

Einige Felspassagen sind zum Klettern, davon eine etwas höher als die anderen am Ende des Weges, jedoch nichts Unüberwindbares. Baumstämme und Felsreliefs helfen uns beim Kraxeln.
Kinder und Jugendliche, die kurze Aufstiege lieben, sind von der spielerischen Seite dieser Wanderung begeistert, denn sie bietet auch herrliche Verstecke mit ihren kleinen Höhlen auf der ganzen Strecke!
Stellenweise kann man beide Wände gleichzeitig berühren, so eng sind diese kühlen, tiefen Gräben. Wir schlüpfen zwischen diesen nassen Wänden hindurch, um noch etwas weiter in das Massiv vorzudringen. Der Ausgang aus der Schlucht befindet sich unter einem schattigen Bogen riesiger Buchsbäume, Holunder, Zürgelbäume, französischer Ahornbäume…

Tipps

Tipps

Tragen Sie gutes Schuhwerk, um nicht auf dem teilweise rutschigen und manchmal sehr feuchten bzw. nassen Gestein auszurutschen. Auf dem Grund des Canyons kann sich auch etwas Wasser ansammeln.

Wanderung in der Kühle der Gorges du Régalon

Zurück in einer provenzalischen Umgebung

Wanderung in der Kühle der Gorges du Régalon
Highlight

Highlight

Der Bauernhof des Hirten Roger ist ein idealer und friedlicher Ort, um eine Pause einzulegen. Mit etwas Glück haben Sie die Gelegenheit, diesen Meister der Weidewirtschaft zu treffen.

Nach dem Felsen finden wir einen Weg durch ein sehr kühles Unterholz und vom Wind gepeitschte Pinien.

Anschließend kommt ein kurzer Aufstieg zu einer wilden Landschaft, die eine weitreichende Aussicht auf die umliegenden Felsmassive und Kämme bietet. Die Reliefs heben sich vom Azurblau ab und im Frühling färben die Bäume und Wiesenblumen die Umgebung. Beim Brunnen führt uns die Richtung der Hochebene von Les Mayorques durch die sonnige Garrigue und anschließend über schöne Wiesen und durch Obstgärten. Je nach Jahreszeit bevölkern Schafe den Ort und vervollständigen das ländliche Bild. Weitere Überraschungen erwarten uns auf diesem mit Steinhaufen gekennzeichneten Weg, wie die aufgereihten Kermes-Eichen oder auch der Panoramablick auf die Durance am Ende der Hochebene.

Nehmen Sie an einem

der vom Tourismusbüro organisierten geführten Sommerausflüge „Luberon cœur de Provence“ teil

Brechen Sie zur Erkundung der Gorges de Régalon auf: Nehmen Sie sich zwischen Kommentaren über die Geologie, Botanik und Tierwelt auch Zeit, die herrlichen Landschaften dieser Gegend zu bewundern.

Praxistipps

Saison: von Frühling bis Herbst
Vermeiden Sie Gewitter und regenreiche Zeiten

Anreise: 35 km südöstlich von Avignon.
Avignon über die N7 verlassen, dann die D973 in Cavaillon Richtung Pertuis nehmen.
Nach dem Hinweisschild des Weilers La Roquette links Richtung „Gorges du Régalon“ abbiegen.
Ein Parkplatz ist eingerichtet

>> IGN-Karte Nr. 3142
Zur Streckenbeschreibung
(fr)

Im Video

Nähern Sie sich virtuell den Gorges de Régalon!