34°
31°
Im Land der Santons  © Hocquel

Im Land der Santons (Krippenfiguren)

Besuch bei einem Santonnier

Der Santon ist dieser „Santoun“, dieser kleine Heilige, der in der Provence einen besonderen Platz in den Herzen der Einwohner und zu gegebener Zeit auf den Anrichten der Häuser einnimmt, wo alljährlich die Krippe ihren Platz hat.
Heute wollten wir hinter die Kulisse schauen und die Geburt dieser Figuren der Provence sehen, die untrennbar mit der provenzalischen Weihnachtstradition verbunden sind.
Bei Denis Vœux in Séguret hielten wir an, um in eine Welt voller Poesie, Leidenschaft und Weihnachtszauber einzutauchen.

Ein Ort, eine Geschichte, wo alles beginnt

Seine Werkstatt ist sein Haus (er wohnt in einem anderen Teil des Gebäudes), ein hübscher Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert, umgeben von Weinbergen und Olivenbäumen, an der Straße nach Vaison-la-Romaine, auf einer Seite mit einem atemberaubenden Blick auf Séguret und auf Rasteau in der Ferne hinter den Olivenbäumen.
Denis, der uns mit offenen Armen empfängt, erzählt uns, dass seine Großeltern auf diesem Hof gelebt haben und dieses hübsche Steingebäude im Archiv des Departements erwähnt ist. Darin wird auch bezeugt, dass es seit 1710 hier steht. In diesem Haus voller Charme und Geschichte hat er vor etwa 30 Jahren seine Werkstatt an der Stelle der alten Stallungen eingerichtet.
Er ist in Vaison-la-Romaine als Sohn von Bauern geboren und arbeitete in den Weinbergen. Nichts prädestinierte Denis, eines Tages Santons herzustellen.

Besuch bei einem Santonnier
Tipps

Wissenswertes

In seiner Familie war Denis schon immer von dieser Tradition der Krippe geprägt und war schon ganz jung Teil der lebendigen Krippe von Séguret, die jedes Jahr am 24 , Denis in der Dorfkirche stattfindet (sollten Sie dieses Jahr dorthin gehen, ist Denis der Hirte ).

Denis Voeux, einem Santonnier

Eine Offenbarung, geboren aus einem Santon

Ein Geburtsgeschenk, das ihm von seinen Eltern bei der Geburt ihres Erstgeborenen gemacht wurde: eine Krippe bestehend aus Maria, Josef, dem Jesuskind, dem Ochsen und dem Esel

Denis erzählt, dass er beim Öffnen des Seidenpapiers, das diese Santons bedeckte, beim Berühren dieses modellierten und bemalten Tons, eine Vision, man könnte sagen eine Epiphanie, hatte, dass er Santonnier (Hersteller von Krippenfiguren) werden würde. Und als wäre sein Wunsch erhört worden, entdeckte er wenige Tage später einen Artikel über Robert Canut, einen renommierten Santonnier in Tulette, der von seinem Beruf erzählte.

Sofort greift er zum Telefon, ruft ihn an und sagt ihm, dass er das Handwerk erlernen, in seine Fußstapfen treten und von dieser Leidenschaft leben möchte. Robert empfängt in gerne und sagt einfach: „Komm vorbei und schau es dir an“. Dieses „Anschauen“ wird Denis in seiner Lehre leiten und leitet ihn noch heute, denn vor allem beobachtet der Santonnier Menschen, Natur, Dörfer usw., damit er sie besser zum Leben zu erwecken kann.

Im Laufe der Jahre lernte er die Kunst der Santons von seinem Meister, der 31 Jahre später viel mehr zu seinem Freund als zu seinem Mentor wurde. Dieser wird dieses Jahr 86 und stellt in seiner Werkstatt Drôme Provençal weiterhin Santons her.
Denis war zunächst nebenberuflich Santonnier, bis er eines Tages nach einer Kündigung aus wirtschaftlichen Gründen beschloss, hauptberuflich als Santonnier auf eigenen Beinen zu stehen. Die Erfüllung einer Leidenschaft!

Sein erster Santon

Papé Lèbre (Großvater Lèbre), zu Ehren seines Großvaters mütterlicherseits
Diesen allerersten Santon hat Denis vor vielen Jahren geformt, inspiriert von Adrien Lèbre, seinem Großvater mütterlicherseits. Wenn er von dieser Erinnerung erzählt, ist, bewegt ihn, dass nach dem Formen des Santon und der Herstellung der Form (für die Ewigkeit ) sein Großvater die erste Handvoll Ton in dieser Form mit seinem Abbild platzierte. Seitdem ist „Papé Lèbre“ ein Bestseller in Denis’ Kollektion!

Großvater Lèbre, Sein erster Santon

Der Santon – das ist eine lange Geschichte!

Wenn man einen bemalten Santon aus Ton sieht (auf einer Messe der Santonniers oder in einer Krippe), stellt man sich nicht unbedingt die Zeit, Kreativität, Gründlichkeit und Geduld (!) vor, die diesen Hirten, Bündelträger usw. entstehen lässt. Los geht‘s, lassen Sie uns zur Geburt unseres „kleinen Heiligen“ gehen!

Schritt 1: Die Idee / Kreation des Modells des Santon – Die Charaktere von Denis sind die Mini-Alter Egos sehr realer Menschen: der Bäcker von Séguret, der Präsident der provenzalischen Vereinigung von Vaison-la-Romaine, der Schäferhundmischling, Hunde, Schafe, die man an einer Wegbiegung trifft, der Olivenbaum neben dem Haus, der Weinberg des Nachbarn, eine Mühle, ein Schuppen… All das ist Material für die Kreation des künftigen Santon oder des Dekors!
In einem Stück Ton modelliert Denis von Hand das Modell seines Santon bis ins kleinste Detail. Die Details des Gesichts werden mit Farbe erstellt (wir werden erzählen Ihnen später mehr).

Schritt 2: Die Herstellung der Form erfolgt mit Gips auf der Grundlage dieses Modells des Santon. Denis stellt sogenannte „Marseillais“-Formen her, mit abgerundeten Formen und Kanten. Er bevorzugt sie für den längeren Gebrauch, da die Formen mit scharfen Kanten verletzen oder störend sein können (aber wie er sagt, jeder Santonnier hat seine Lieblingsformen, seine Gewohnheiten, seine Techniken). Die Formen haben immer eine Art Rinne um die Figur herum, um den überschüssigen Ton aufzufangen.

Figuren
Wussten Sie schon?

Wissenswertes

Bestimmte Figuren und Dekors von Denis sind in der Tat Montagen aus mehreren Formen wie beispielsweise sein Tambourinspieler oder sein Olivenbaum, alle aus Ton und mit 4 Formen hergestellt.

Die Herstellung der Form

Formen und Entgraten

Schritt 3 das Formen – Man legt einen kleinen Tonblock in die Form. Dazu formt man eine Spitze, die man zuerst auf das Gesicht aufbringt („wir möchten ja nicht, dass die Nasenspitze fehlt!“, wie Denis sagt), dann drücken wir die 2 Ränder mit Kraft fest, damit der Ton in alle Ecken der Form gelangt. Der Überschuss tritt am Boden der Form aus (dies ist der Teil, der als Sockel dient). Man wartet ein paar Minuten, dann wird die Form auf einer Seite geöffnet. Man wartet noch ein paar Minuten, dann schiebt man eine Stange durch den Sockel, um den zweiten Teil aus der Form zu nehmen. Der Basis-Santon ist geboren! Unter dem Sockel setzt Denis seinen Stempel in den noch frischen Ton, denn ja, ein Santon ist auch eine Marke .

Schritt 4: Entgraten – Am neugeborenen Santon sind noch kleine Tonstücke, die mit einer dünnen Klinge vorsichtig entgratet werden. Damit der Santon nicht beschädigt oder verformt wird, muss man aber warten, bis der Ton etwas getrocknet ist. In diesem Schritt entsteht beispielsweise das Loch an der Schulter für den Bündelträger oder an den Händen für den Fischer. Der Santon wird mit einem Pinsel abgestaubt, Linien, Drapierungen werden verfeinert usw. falls dies notwendig ist. Nun ist unser roher Santon bereit für die Pfanne … Endlich in den Ofen

Schritt 4: Entgraten
Info pratique

Achtung!

Der überschüssige Ton aus der Form wird niemals weggeworfen. Entweder machen wir Schlamm (eine Art Kleber auf Ton- und Wasserbasis, mit dem das Zubehör befestigt wird) daraus oder wir geben es wieder in den Block. Kleine Stücke verwandelt Denis in Würfel, die auf seinem Arbeitstisch liegen und oft an vorbeikommende Kinder verschenkt werden.

Schritt 4: Entgraten

Brennen und Dekorieren

Letzte Schritte bei der Herstellung eines Santon

Schritt 5 Brennen – Wie beim Backen eines guten Brotes muss ein Santon bei Denis bei 980 °C mindestens 8 Stunden lang gebrannt werden. Dann schaltet er den Ofen aus, damit die Temperatur langsam absinken kann. Insgesamt vergehen zwischen dem Einschieben in den Ofen und dem vollständigen Abkühlen etwa 24 Stunden. Dann gesellt sich der „perfekt gebrannt“ Santon zu seinen Freunden in den Regalen und wartet auf den letzten Schritt, die Dekoration.

Schritt 6 – Bemalen / Dekorieren – Denis erläutert, dass das Bemalen und Dekorieren eines Santon circa 45 Minuten dauert. Eine akribische Arbeit, die die Figuren mit ihrem Ausdruck, den Bewegungen, die durch die Kreativität und den Einfallsreichtum des Santonnier entstehen, zum Leben erweckt. Der Tipp des Santonnier: Wir hören immer mit dem Sockel auf. Unser Santon ist endlich bereit für den Laden und dann für die Krippe.

So! Sie wissen alles über die Geburt der Santons von Denis, der Sie das ganze Jahr von Dienstag bis Samstag in seiner Werkstatt-Boutique empfängt.

Schritt 6 – Bemalen / Dekorieren

Kontakte

Denis Vœux – Les 3 Souquets – 1471 route de Vaison-la-Romaine
84110 Séguret – +33 (0)6 18 56 57 02
denis.voeux@wanadoo.fr / http://www.les3souquets.fr/

Koordinaten

5.006401130685694

44.21751555909059

Weihnachten in der Provence heißt auch