13°
Botanische Erkundung der Domaine de la Citadelle © Hocquel

Botanische Erkundung der Domaine de la Citadelle

Einzigartiger Garten in einem Meer aus Weinreben in Ménerbes

Der inmitten der Weingüter von Yves Rousset-Rouard angelegte botanische Garten der Domaine de La Citadelle in Ménerbes ist – wie es in einem Lied heißt – „un jar-din extra-ordi-naire“ (ein außergewöhnlicher Garten).

Dauer:

2 Std

Budget:

de 5€ bis 5€

Typ:

Besichtigung

Parkplatz:

kostenlos

Bemerkenswerte Domaine

Ein Besuch dieses Gartens an einem schönen Frühlingsnachmittag ist ein Muss.

Auf der rechten Seite, nur einen Steinwurf vom Dorf entfernt, sind die entsprechenden Hinweisschilder für das ebenfalls dort befindliche Korkenzieher-Museum leicht zu finden. Nach Verlassen der Straße taucht die von Olivenbäumen gesäumte Allee der Domaine auf. Begleitet von einem Open-Air-Festival der Düfte geht es von dort eineinhalb Stunden zu Fuß zwischen Weingärten und Wald hindurch.
Einzelpersonen können den botanischen Garten und Kräutergarten mit seinen Düften eigenständig besichtigen.

Botanische Erkundung der Domaine de la Citadelle

Ein zauberhafter Rahmen

Die „Strandflitzer“ … im Garten
TDiese typisch provenzalische Allee lädt allein schon zu einem Spaziergang ein. Die Reben auf beiden Seiten sind sehr gepflegt und erstrecken sich in endlosen Reihen. Nachdem wir einen Pfad bis zum Rand des Waldes mit Steineichen, Trüffeleichen und Haselsträuchern entlang gegangen sind, weisen zwei Markierungen den Weg. Zwischen zwei Trockenmauern laden Picknick-Bänke und Tische zu einer „filmreifen“ beschaulichen Pause ein.
Gibt es überhaupt einen besseren Ort zum Essen?
Zwischen Weinreben und aromatischen Kräutern mit Blick auf das Tal!

Garten - Domaine de la Citadelle - Luberon
le saviez-vous ?

Wussten Sie schon?

er Garten ist ein Kindheitstraum von Yves Rousset-Rouard, der 19 Jahre lang Bürgermeister von Ménerbes und auch Produzent einiger hervorragender Filme wie „Die Strandflitzer“ war!

Garten - Domaine de la Citadelle - Luberon

Wanderung voller Düfte und Farben…

Farben und aromatische Düfte in Hülle und Fülle!

Später entdecken wir das Büffelgras, das dem berühmten polnischen Vodka seine Farbe gibt, sowie das Currykraut. Man traut seiner Nase kaum. Fahren Sie mit der Hand durch die Blätter und atmen Sie den betörenden Duft ein, Sie werden verblüfft sein! Verschiedene Oreganosorten, von Dost über goldgelben, scharfen oder griechischen Oregano, bieten ein ungeahnte Farbpalette – ebenso wie die Thymianarten mit ihren Grüntönen.
Die ganze Zeit über sind die Bienen an den Frühlingszwiebeln am Werk.
Es folgt der blühende Salbei. Lila orchideenförmige Glöckchen überbieten sich in ihrer Schönheit.
Neben der grünen und der sanften Minze sowie der Pfefferminze gibt es noch erstaunlichere duftende Arten: die rundblättrige Minze, die Acker-Minze, die Grapefruitminze oder auch die Schokoladenminze, ein echtes Blumenkonfekt!

Farben und aromatische Düfte  - Luberon

Heil-, Wild- oder Zauberpflanzen

Heil-, Wild- oder Zauberpflanzen
Expertentipp

Expertentipp

Was haben die wilde Malve und die Pippau (Crepis sancta) gemeinsam? Sie eignen sich perfekt als Salatzutat! Mit Beinwell lassen sich andererseits ausgezeichnete Beignets machen.

Kräuter- und Apothekenschätze

Auf der oberen Ebene beherbergt ein Steingarten mit keimenden Sukkulenten ein Terrassenbeet mit Heil- und Wildpflanzen, das bei den Besuchern sehr beliebt ist. Die Kakteen scheinen hier zwischen zwei Felsen von den kühlen Steinen zu profitieren, während kleine Tafeln die Verwendung und Vorzüge der einzelnen Pflanzen beschreiben: der kalifornische Mohn, die Pimpinelle – mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt und blutstillender Wirkung… Hier befinden sich auch die essbaren Wildpflanzen, die Yves Rousset-Rouard freundlicherweise einem Zusammenschluss von begeisterten Hobbygärtnern anvertraut hat.

Ein Besuch mit geheimnisvollen Düften

Schützen sie? Geben sie Energie oder sind sie giftig?

Das Geheimnis der Zauberpflanzen wird hier nicht gelüftet. Enthüllen Sie selbst deren Geheimnis… Flanieren Sie noch ein bisschen durch dieses blühende Gemälde, bevor Sie wieder zum Museum hinuntergehen, wo eine Verkostung der Weine der Citadelle den Besuch beendet. Dieser botanische Garten und Kräutergarten hält, was er verspricht. Und er verdient bereits seinen Titel als bemerkenswerter Garten. Sehenswert!

Worth visiting

Am Ende meines Besuches mache ich noch eine Runde durch das Korkenzieher-Museum von Yves Rousset Rouard.

Farben und aromatische Düfte - Luberon

Praxistipps

601 route de Cavaillon
84560 Ménerbes
Tél: +33 (0)4 90 72 41 58
contact@domaine-citadelle.com

Der D900 bis Beaumettes folgen, dort auf die D29 abbiegen und links auf die D3

Im Frühling und Sommer