Brücke von Avignon (Saint Bénezet) AVIGNON

Motorische BehinderungQualité tourisme

Die Brücke gehört zum UNESCO - Weltkulturerbe und bei ihrer Besichtigung kann man in die Geschichte der Stadt eintauchen. Die Brücke ist eng verbunden mit dem päpstlichen Leben des Mittelalters und war eine Durchgangsstation für Pilger von Spanien nach Italien, ein Kontrollpunkt für den Wasserverkehr, eine Mautstelle... bis zu ihrer letzten Demolierung im 17. Jahrhundert... Der Zugang zur Brücke ist das ganze Jahr über täglich geöffnet. Je nach Jahreszeit unterschiedliche Öffnungszeiten.

Eine begeisternde Besichtigung, welche die Geschichte von Avignon und der Rhone, die Legende des Saint-Bénézet und des berühmten Liedes „Sur le Pont d'Avignon” erzählt. Die Brücke von Avignon (Saint-Bénézet) ist ein wichtiger Zeuge der Geschichte von Avignon und der Rhone und wurde ab dem 12. Jahrhundert erbaut, mehrfach beschädigt, sie wurde im Anschluss an Kriege und Überschwemmungen der Rhone wieder aufgebaut und im 17. Jahrhundert endgültig aufgegeben.
Entdecken Sie das wissenschaftliche und menschliche Abenteuer ihrer Erbauung mithilfe eines Multimedia-Bereichs, in dem die Brücke in 3D erscheint und die beiden Rhone-Ufer von Avignon bis Villeneuve les Avignon miteinander verbindet.

Audioguides in 11 Sprachen. Für Kinder und Jugendliche von 8 bis 16 wurde ein gesonderter Audioguide entwickelt.
Ein Bereich zum Lied, die ganze Geschichte der Brücke und des Liedes für Groß und Klein erzählt, spielerische Bild- und Ton-Einrichtungen, Dauerausstellung.

Von September bis Juni sonntags kostenlos für Kinder unter 8 Jahren und Einwohner von Avignon, sowie für Inhaber der Eintrittskarte „Clé du palais”.

FAMILIEN-Tarif für die Eintrittskarte „Palais + Pont”/ 2 Erwachsene + 1 Kind: 34 € / 2 Erwachsene + 2 oder mehr Kinder: 41 €.
VIDEO
Share/Bookmark

Adresse / Kontakt

Boulevard de la Ligne
 
84000  AVIGNON
T. 04 32 74 32 74
Kontakt per E-Mail
TelefonKontakt per E-Mail

Koordinaten

Längengrad: 4.805963
Breitengrad: 43.95284

Unterkunft in der Nähe

Was es sonst noch zu sehen gibt